Lampenfieber

Diesen Bericht haben wir von unserem Massagegast B. bekommen. Wir bedanken uns für die Offenheit und für den Text. Das Profil unserer Kollegin Katja finden Sie hier.


Liebe Katja,

ich muss mich jetzt einfach noch mal bei Dir melden, um mich “anständig” (will sagen: etwas ausführlicher) für den tollen Freitagnachmittag mit Baderitual und ausgiebiger Massage zu bedanken. Unmittelbar danach war ich einfach zu sehr beeindruckt und emotional aufgeladen um Dir inganzen Sätzen eine angemessene Rückmeldung geben zu können. (auch so eine neue Erfahrung für mich: Mir fehlten die Worte…)

Also hol’ ich jetzt ein bisschen ‘was nach:
Ich kam zu meiner ersten Tantra-Massage voller Vorfreude, aber auch mit einer Portion “Lampenfieber”. Das war schnell verflogen, nachdem Du mich so herzlich begrüßt und mir vom ersten Moment an das Gefühl gegeben hast, uneingeschränkt willkommen zu sein. Nach dem Vorgespräch , wo Du Dich sehr genau nach meinen Wünschen und Vorstellungen erkundigt und mir einiges zur Massage erläutert hast, war es mir so tatsächlich möglich, mich wirklich rückhaltlos fallen zu lassen und in Deine Hände zu begeben. Das, nachdem wir uns wenige Minuten zuvor zum ersten Mal begegnet sind! Unglaublich!

Ich hab’ es in keinem Moment bereut.
Ich habe tatsächlich die ganze Massage mit geschlossenen Augen genießen können und hatte nie einen Anflug von Unsicherheit, Befürchtung oder gar Angst - ich fühlte mich angenommen und geborgen.

Ich habe die ganze schöne Zeit “im Moment” erleben können und von der Welt “draußen” fast nichts mehr wahrgenommen. Wie in einer überdimensionalen Seifenblase mit Dir.
Wie intensiv ich meinen Körper bis in die “hintersten Ecken” hinein wahrgenommen habe, das war ein emotionales Erlebnis über Stunden hinweg, was ich so noch nie hatte. Unvergleichlich!
Deine Präsenz und Deine körperliche Nähe, die mich durch Deine Berührungen, Deinen Atem, Deine Wärme durch diesen herrlichen Nachmittag begleitet hat, war einfach eine wunderschöne Erfahrung.
Dass tatsächlich eine solch intime Nähe zwischen Fremden (..kann man ja mal so sagen..) in dem klar reglementierten “professionellen Rahmen” möglich ist, ist für mich auch so ein kleines Wunder.

Ich kann nur erahnen, wie viel Kenntnis und Erfahrung, Hingabe und Menschenliebe, Geduld und Aufmerksamkeit, Sensibilität und Intuition, aber auch körperliche Kraft Du gegeben hast, damit es mir gut geht.
Danke, Danke, Danke!

Ich fühle mich so gut, wie schon lange nicht mehr.
Es würde mich sehr freuen, Dir gelegentlich erneut “in die Hände zu fallen” und neue Momente mit neuen Erfahrungen erleben zu dürfen.

Ganz liebe Grüße
B.

Special Features