Die Feedbacks können anonym abgegeben werden und werden vor jedem Veröffentlichen geprüft.

Dana

Ich hatte vorher noch keinerlei Berührungen mit dem Thema Tantra oder Tantra-Massage. Und daher auch keine genaue Vorstellung davon, was mich genau erwarten würde.
Entsprechend aufgeregt war ich vorher und auch währenddessen. Doch zum Glück war ich bei Elisabetta in den besten Händen! Sie war mir ab der ersten Sekunde super sympatisch, ist sehr warmherzig, respektvoll und hat eine offene, angenehme Ausstrahlung. Ich habe direkt eine Verbindung zu ihr gespürt und ihr total vertraut. Sie hat mich erstmal ganz ausführlich über den Ablauf der Massage aufgeklärt und mir Raum für Fragen gegeben. Auch im kurzen Nachgespräch konnten wir uns noch austauschen, was ich sehr angenehm und hilfreich fand. Während der Massage wurde ich davon überrascht, wie schön sich absichtlose Berührungen am ganzen Körper anfühlen können.

Der Ananda-Slogan "Die Kunst der Berührung" kam mir währenddessen immer wieder in den Sinn. Denn Berührung ist in diesem Fall wirklich eine Kunst, die Elisabetta sehr gut beherrscht. Ich bin schon sehr gespannt auf mein zweites Massage-Erlebnis, bei dem ich hoffentlich nicht mehr ganz so nervös sein werde. Und dann noch mehr genießen und abschalten kann.

Herzlichen Dank, liebe Elisabetta, dass ich meine erste Tantra-Erfahrung mit dir erleben durfte! Ich komme auf jeden Fall wieder zu dir!

Klaus

Liebe Naomi,
als ich am Freitag spontan die Massage für Samstag bei Dir gebucht habe, war das eine intuitive Entscheidung und meine Intuition hat mich zu einer wundervollen, sinnesreichen, inspirierenden, zärtlich-kräftigen, tiefgehenden, sehr erregenden und einzigartigen Begegnung und Erfahrung geführt. Es war magisch mit Dir - vielen lieben Dank dafür!

Julia

Lieber Alex,
Ich war vor zwei Tagen bei meiner allerersten Tantramassage bei dir.
Lange habe ich überlegt, was ich hier genau schreiben soll, denn den genauen Ablauf haben Andere vor mir schon so gut geschildert. Daher möchte ich mich auf ein paar einzelne Aspekte, die für mich Bedeutung haben, konzentrieren:

Vor meiner allerersten Tantramassage hätte ich niemals geglaubt, dass ein Fremder mich so tiefgreifend auf körperlicher und emotionaler/seelischer Ebene berühren kann. Genauso wenig hätte ich geglaubt, dass ich diese Nähe überhaupt so annehmen und mich tatsächlich fallen lassen kann. Du hast nicht nur sehr intuitiv und gekonnt massiert und dabei festere Massagegriffe mit ganz feinen Berührungen vermischt, du hast auch spielerische Elemente in die Massage eingebaut und was für mich besonders wichtig war: Du hast nie den Kontakt zu mir verloren! Du hast z.B. immer wieder mit deinen Händen nach den Meinen gegriffen, unsere Finger haben sich ineinander verschränkt und ich habe mich gehalten und angenommen gefühlt. Genauso, als ich einmal auf dem Rücken lag, du meine Hände an deine Flanken geführt hast, ich mich dort festhalten durfte, während du mich im Brustbereich massiert hast. Lange wurde ich nicht mit so viel Achtsamkeit und Wertschätzung am ganzen Körper berührt. Wellenartig aufkommendes Zittern/Beben am ganzen Körper machten klar, wie viele Emotionen und Energie schon lange aus mir heraus wollten. Langsam und Schritt für Schritt hast du dich meinem Intimbereich genähert. Ich hatte Zeit mich darauf einzustellen und meine Lust zunehmend größer werden zu lassen, indem du anfangs lediglich sehr nahe an intimste Stellen herankamst ohne sie gleich direkt zu berühren. Das hast du genau so lange gemacht, bis in mir eine sehr große Lust nach weiteren direkten Berührungen an und in der Yoni aufkamen. Das Zusammenspiel deiner Berührungen außen und innen an der Yoni führten bei mir erneut zu wellenartig aufkommenden Zittererlebnissen am ganzen Körper. Manchmal kam es mir vor wie feine Stromschläge, die bis in meine Finger- und Fußspitzen reichten. Ich empfand das alles als unglaublich intensiv. Als ich nicht mehr konnte, bist du gleich auf mich eingegangen, hast die Energie nochmal nach oben in den Rest des Körpers ausgestrichen und hast die Massage sanft ausklingen lassen. Das Anschmiegen deines Körpers an mich und das in den Arm nehmen haben schließlich so gut getan. Nach einer kurzen Phase, in der du mir Zeit für mich gabst und aus dem Raum gegangen bist, kamst du wieder und ich hatte leicht wässrige Augen und an der Seite kullerte eine Träne herunter. Du fragtest mich, ob das Traurigkeit sei. Ich verneinte. Vielleicht war es aber nicht ganz ehrlich von mir, denn es war neben meiner Schminke zumindest ein tiefes Gefühl von Berührtsein. Das auf alle Fälle!
Ich danke dir für all die aufrichtige Nähe und Zuneigung, die du mir mit und während deiner Massage geschenkt hast.

Und um meinem Bericht noch etwas ganz Besonderes hinzuzufügen:
Ich fuhr nach der Massage zurück in mein Hotel. Am nächsten Morgen ging ich mit einem Gefühl von tiefer Glückseligkeit und innerem Frieden in den Frühstückssaal. Da kam ein junger Mann herein, setzte sich ganz in meine Nähe, unterbrach schließlich sein Frühstück, trat an mich heran und sagte zu mir: "Ich möchte Ihnen nicht zu nahe treten, aber darf ich Ihnen etwas sagen?" Ich stimmte zu. Er sagte "Sie haben eine unglaublich positive Aura! Sie strahlen eine Energie aus, die den ganzen Raum durchdringt und ich hatte das spontane Gefühl Ihnen das mitteilen zu wollen." Ich wusste gar nicht, wie mir geschah. Aber alles, was er da sagte, deckte sich mit meinem inneren Empfinden. Ich bin so froh, dass ich den weiten Weg von München nach Köln auf mich genommen habe und dass ich diese tiefgreifende Erfahrung einer wunderschönen Tantramassage machen durfte.

Die Idee entstand aus einem Impuls heraus ... es war vielleicht einer der besten, die ich je hatte! Vielen herzlichen Dank, Alex!
Bis ganz bald
Julia

Laura

Liebe Fabienne,

vor einer Woche hatte ich diese besondere Begegnung mit dir. Es fühlt sich immer noch etwas surreal an. Besonders in Erinnerung geblieben sind mir deine herzliche Wärme und deine Hingabe, mit der du den Prozess begleitet hast.

Du bist eine wahre Heilerin. Ich freue mich auf weitere Begegnungen mit dir.

Laura

Frank

Für mich war der Gang zu Ananda und zur Tantra-Massage ein langer Weg. Ich hatte es einfach dem Zufall überlassen, wer aus eurem Team mich mitnimmt in diese - wie ich seit heute weiß - tolle Welt. Und ich bin sehr glücklich, dass ich "an dich geraten bin". Deine Ruhe, deine professionelle und vollkommen selbstverständliche Art, mich zu massieren und mir deine Berührungen, dein Atmen und deine Stimme zu schenken - das hat mich wirklich entspannen lassen und sehr glücklich gemacht. Ich musste zwischendurch immer mal deinen Blick suchen und der war immer voller Wärme und Wertschätzung. Du hast mir mit diesem Blick und mit deiner Art, mich zu behandeln ganz viel Sicherheit vermittelt. Ich hatte wirklich das Gefühl, für dich war ich in der Massage gut so, wie ich war. Davon werde ich sicher noch lange zehren.

In dein Coaching würde ich mich jederzeit ohne zu zögern und voll Vertrauen begeben.

Heinz

Danke für den warmherzigen Empfang und für das wunderbare Erlebnis bei dir. Ich konnte mich so gut auf mich selbst fokussieren. Unter kundigen Händen konnte ich tief in mein Inneres gehen und mich so gut und gründlich entspannen wie schon sehr lange nicht mehr. Wie gut, dass ich "zufällig" auf dich getroffen bin!

Wolfgang

Liebe Katja, ich gratuliere Dir zu Deinen neuen, viel Lebensfreude ausstrahlenden, Bildern. Tolle Auswahl. Viel Erfolg damit. Alles Liebe, Wolfgang

Günter

Was für eine wunderbare Begegnung und was für eine Hingabe. Ich war im Flow und ich habe es sehr genossen. Ganz lieben Dank!

Claudia

Lieber Alex!
Ich bin froh, dass es hier eine Feedback-Möglichkeit gibt, da ich gestern nach der Massage nur wenige Worte finden konnte, weil alles so aufregend und neu für mich war. Ich war und bin noch immer überwältigt von diesem Erlebnis … von all den Glücksgefühlen … und freue mich, dass ich mich getraut habe … mittlerweile habe ich mich ein bisschen sortiert und möchte mich noch einmal hier bei dir bedanken für diese Erfahrung.
Das war so schön magisch … Danke!

Maria für Aaron

* surrender *

Es war so vieles.. ein Raum für meine Wahrnehmungen und meine Empfindungen, meine Gedanken, meine Bedürfnisse, meine Ängste - mein tiefes Sehnen..
Ich bin durch einige Landschaften gestreift bei dieser Begegnung, was sich nach und nach noch alles setzt und langsam klare Umrisse annimmt - und mich mein Wesen ein stückweit tiefer verstehen lässt.
Es hat etwas magisches, wenn ein zartes Streifen über den unteren Rücken sich zum Gesäß hin verliert. Ein zarter Windhauch Deines Atems meinen Schoß streift. Ein behutsamer Kuss meine Handinnenfläche berührt.
Es ist wahrlich eine Kunst zu berühren!
Es hat die Kraft tiefe Emotionen und Gefühle an die Oberfläche, ins Bewusstsein zu rufen.
Dieser innige Wunsch nach Nähe, der unwiderruflich danach verlangt diese annehmen zu können.
Danke Dir dafür.. Deiner Empathie, Deinem Mitfühlen und Deinem Halten als ich mich in diesem tiefen innerem Sog glaubte zu verlieren..
Alles entsteht und vergeht - im immer währendem Strudel der Gezeiten - der unendlichen Dualität des Seins.

Eine „himmlische“ Begegnung.